Fingern vs. Squirten

Frauen lieben Männer, die wissen was sie wollen, aber vor allem wissen was sie tun.

Nennen wir doch die Dinge beim Namen und versuchen nicht immer alles prüde und schüchtern auszudrücken!
Es geht ums fingern und um Squirten. Oder wie ich immer sage um das fingern auf höchstem Niveau!

Es macht immer mehr die Runde das Squirten eine Pornolüge wäre!
Das ist Schwachsinn.
Männer die das behaupten, wollen sich nur nicht als Nicht-Wisser outen und Frauen die das behaupten…
nun ja lassen wir das.
Was ich euch Jungs hier jetzt verrate ist kein Roman, kein Märchen, keine Fantasie von mir und schon lange kein Geheimnis.

Frauen fingern

Es gibt unzählige Techniken, um Frauen zu fingern.
Ich erkläre dir aber eine Technik, mit der du (fast) jede Frau durchs fingern zum Squirten bringst.

Alle die es immer noch nicht geschnallt haben:
Squirten wird die weibliche Ejakulation genannt.

Viele Frauen wissen gar nicht, dass sie ejakulieren können.
Das liegt daran, dass es kaum Männer gibt, die das nötige Wissen dafür haben.
Da ich aber vor allem der Frau den Spaß von ganzem Herzen gönne, möchte ich dir erklären, wie es funktioniert.

Die Vorbereitung

Damit die Squirt-Technik funktioniert, sollte die Frau sehr erregt und auch sehr nass sein. Das Ganze ist also nichts für die kleine Nummer zwischendurch, oder einen One-Night-Stand.
Ihr solltet schon öfter Sex miteinander gehabt haben, weil vertrauen und fallenlassen eine große Rolle spielen.
Wie gesagt, Nass muss sie sein, richtig nass.
Denk einfach daran das heute SIE an der Reihe ist.

Erfahrungsgemäß ist Lecken, aber nicht wie Lassie, sondern wie ein Mann der weiß was er tut, eine gute Methode die benötigte nässe und Geilheit bei der Frau hervorzurufen.
Klar, auch Gleitgel und viel Spucke können dir behilflich sein.
Fakt ist: – je nasser, desto besser.

Ist sie nass und erregt genug, sollte sie sich auf den Rücken zu legen.
Spreize ihre Beine setzt oder knie dich neben sie. (Nicht daneben legen – warum erfährst du noch)
Führe ihr nun langsam einen und dann zweiten Finger ein. Die Finger, die du benutzen solltest sind Mittel- und Ringfinger.
Gib ihr ein bisschen Zeit, um sich zu gewöhnen. Rubbel jetzt nicht wie ein Tier in ihr rum. Langsam und bedächtig solltest du zunächst sein.
Bewege die Finger ein bisschen im Kreis, hoch und runter.
Das sie bereit ist erkennst du daran das sie dir beim langsamen tiefer und mal nicht so tief mit dem Unterleib entgegen kommt.

Deine andere Hand solltest du nun bei deinem Opfer auf den Unterbauch legen.
Natürlich nachdem du, ihre Brüste massieren oder sie sonst wo gestreichelt hast.

Bis hierhin noch alles klar? Dann weiter.

Du musst die beiden Finger nach oben Krümmen. Deine Finger sollten in ihr 90° angewinkelt sein. An deinen Fingerkuppen wirst du jetzt eine Art Wand/Knoten/Verhärtung spüren.
Das ist der Punkt, den du stimulieren willst.
Übrigens. Wo dieser kleine Knoten (Verhärtung) beginnt DAS IST DER Sagenumwogende G-Punkt
Mit deinen beiden Fingern solltest du diese Verhärtung jetzt nach hinten (also nach oben) drücken.
Merke dir diese Bewegung!
Es also keine REIN-RAUS -Bewegung, sondern eine nach oben-Ziehen-Drücken Bewegung.

Mache die Bewegung solange schön langsam bis du merkst das die Frau immer nasser wird.
Dann werde immer schneller und härter.
Rauf – Runter Rauf –Runter. (Jetzt auf keinen Fall mehr rein und raus)

Hilfreich ist jetzt der Teil wo du vorhin deine andere Hand auf ihren Unterbauch gelegt hast.
Diese Hand kann nämlich einen kleinen Druck auf ihren Unterbauch ausüben. Sozusagen eine Unterstützung von außen.
Schon jetzt wirst du bemerken dass ihre Erregung anders ist als sonst, anders als du sie kennst.
Wenn du alles richtig machst, wird die Frau nach 2 bis 5 Minuten abspritzen.
Und mit abspritzen, meine ich nicht das abspritzen so wie wir Männer! Mach dich auf etwas gefasst das!

Bei dieser Art von Stimulation haben viele Frauen das Gefühl, dass sie urinieren müssen.
Wobei wir bei der Psyche und dem Vertrauen sind.
Du merkst es schnell wenn sie anfangen will sich selber zu bremsen, weil sie glaubt das sie urinieren muss.
Sag ihr, das sie „loslassen“ muss! Sich fallen lassen muss.

Vor allem aber, darfst du jetzt nicht mehr aufhören. Ansonsten wird es für alle Zukunft schwer.

Tja und das ist auch schon alles.

Ich finde es immer wieder überraschend, wie einfach diese Technik ist und das sie so gut funktioniert.

Jetzt kommt das „aber“.

Wenn sie nach 4-6 Minuten hartem Fingern nicht gekommen ist, wird sie es wohl auch nicht mehr tun.
Dann machst du entweder etwas falsch oder die Frau kann sich einfach nicht fallen lassen.
Versuch nun nicht mit aller Gewalt doch noch ein Squirten zu erzwingen, sondern geh gekonnt zum normalen Sex über.
Dir sollte auch bewusst sein, dass die Technik sehr anstrengend für dich ist.
Dein Unterarm wird sehr schnell lahm oder verhärtet sich sogar.
Eine Frau zum Squirten zu bringen ist ein besonderes Erlebnis – vor allem für die Frau.
Genieße es also so wie sie es genießen wird!

G-Punkt

Der Knackpunkt Mann ist auch beim Squirten immer der gleiche.
Frauen Ficken eben anders als Männer!
Was die wenigsten Männer beachten, ist die psychologische Erregung einer Frau. Beim Sex geht es weniger um Technik und Stellungen als um die Psyche der Frauen.
Ein Mann der mit der Psyche einer Frau richtig umgehen kann, der bekommt von ihr alles im Bett.
Da fallen alle Tabus und man(n) erkennt seine Gespielin nicht wieder.

Inspiriert zu diesem Artikel hat mich mein Lieblings Frauenversteher Oliver Flesch.
Auch er hat sich diesem Thema schon einmal angenommen.
Also, - wer das alles nicht glaubt was ich hier geschrieben habe, kann gerne bei Oliver einen weiteren Artikel zu diesem Thema lesen.
Gruß an Oli nach Berlin.
Seinen Artikel hier.

 

4 Gedanken zu „Fingern vs. Squirten“

  1. Ja, genauso funktioniert es und meine Frau liebt es.

    Man darf aber auf keinen Fall den Fehler machen, den ich am Anfang gemacht habe und die Hand wechseln, weil man das Gefühl hat der Arm fällt ab. Die kurze Unterbrechung reicht aus um alles zunichte zu machen.

    Aber tatsächlich gibt es wohl kein weibliches Ejakulat. Britische Forscher haben das Phänomen untersucht (fragt sich wie? 😀 ) und festgestellt: Nicht nur Frauen haben das Gefühl das Gefühl das sie pinkeln müssen … Sie pinkeln tatsächlich. Das was einem da entgegenspritzt ist Urin. Mich stört es nicht.

Schreibe einen Kommentar